18. April 2023 / Aktuell

Tabuthema Hämorrhoiden – gar nichts so Ungewöhnlichesim Kreis Höxter

Beschwerden nicht aussitzen – Schamgefühl kann zu unangenehmen Verläufen führen

BU 1:  Vergrößerte Hämorrhoiden können sehr unangenehm und sogar schmerzhaft sein. Früh erkannt, können sie oft mit einfachen Mitteln behandelt werden. Foto: AOK/hfr.

BU 1:  Vergrößerte Hämorrhoiden können sehr unangenehm und sogar schmerzhaft sein. Früh erkannt, können sie oft mit einfachen Mitteln behandelt werden. Foto: AOK/hfr.

BU 2: Bewegung und ballaststoffreiche Kost, wie Getreide, Gemüse, Hülsenfrüchte und Obst sowie ausreichendes Trinken können Verstopfung und in der möglichen Folge auch Hämorrhoidalleiden vermeiden.  Foto: AOK/hfr.

Juckreiz, Brennen, Nässen und sogar Blutungen im Afterbereich. Das sind die typischen Beschwerden während oder kurz nach dem Stuhlgang, die durch vergrößerte Hämorrhoiden entstehen können. Medizinerinnen und Mediziner sprechen dann von einem „Hämorrhoidalleiden“. Etwa vier Prozent aller Erwachsenen lassen sich ärztlich behandeln. In 2022 verordneten die Ärztinnen und Ärzte in Westfalen-Lippe 78.323 Medikamente zur Behandlung von Hämorrhoiden und Analfissuren, wie Salben, Cremes, Zäpfchen und Gele. Das belegt eine aktuelle Auswertung der AOK NordWest. Die Dunkelziffer der Betroffenen, die nicht in Behandlung sind, liegt noch deutlich höher. Experten schätzen, dass mehr als jeder zweite Deutsche über 30 Jahre im Laufe seines Lebens Probleme mit Hämorrhoiden bekommt. „Vergrößerte Hämorrhoiden können sehr unangenehm und sogar schmerzhaft sein. Vorbeugen durch richtige Ernährung und Bewegung ist daher unsere Empfehlung an die Menschen im Kreis Höxter“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Matthias Wehmhöner. „Sind die Beschwerden erst einmal da und werden früh erkannt, lassen sie sich oft mit einfachen Mitteln behandeln.“

 

Hämorrhoiden sind häufig ein Tabuthema – zu Unrecht, denn jeder Mensch hat Hämorrhoiden. So werden die gut durchbluteten Gefäßpolster bezeichnet, die sich am Ausgang des Enddarms befinden. Sie sitzen etwas oberhalb des Afters und kontrollieren gemeinsam mit dem Schließmuskel die Darmentleerung. Bei manchen Menschen sind die Hämorrhoiden jedoch vergrößert und verursachen Beschwerden. Je nachdem wie das „Hämorrhoidalleiden“ ausgeprägt ist, lässt es sich in vier Schweregrade einteilen. Sind die Beschwerden bereits weiter fortgeschritten, lassen sich die Gefäßpolster ertasten. Die Symptome werden in der Regel stärker, je größer die Hämorrhoiden sind. In schweren Fällen empfinden die Betroffenen ein Fremdkörpergefühl am After, haben starke Schmerzen und laufen Gefahr, dass sich bei Blähungen unabsichtlich Schleim oder Stuhl löst.

 

Wer unter vergrößerten Hämorrhoiden leidet und Symptome bei sich bemerkt, sollte sich daher nicht schämen und die Beschwerden ärztlich abklären lassen. Eine frühzeitige Behandlung kann sich lohnen. Denn oft lässt sich schon durch einfache Maßnahmen verhindern, dass die Hämorrhoiden noch stärker anschwellen. Wer nichts tut, riskiert, dass sich das Leiden verschlimmert: Einmal vergrößerte Gefäßpolster schrumpfen nicht wieder von allein auf ihre Normalgröße zurück.

 

Doch wie kommt es überhaupt dazu? Hämorrhoiden vergrößern sich, wenn der Druck auf den letzten Abschnitt des Enddarms, den sogenannten Analkanal, erhöht ist. Es gibt unterschiedliche Ursachen, die das begünstigen können, wie zum Beispiel: Übergewicht, sitzende Tätigkeiten, Schwangerschaft und Geburt, chronische Verstopfung oder häufiger Durchfall und das Heben schwerer Gegenstände. Grundsätzlich steigt das Risiko für vergrößerte Hämorrhoiden mit dem Alter, da das Gewebe im Laufe der Zeit schwächer wird.

 

Es lässt sich einiges tun, um das Risiko eines Hämorrhoidalleidens zu verringern. Dazu gehört zunächst, die typischen Ursachen zu vermeiden. Ein zu hohes Körpergewicht übt Druck auf den Darm aus. Hilfreich sind auch körperliche Aktivität, ballaststoffreiche Kost, wie Getreide, Gemüse, Hülsenfrüchte und Obst sowie ausreichendes Trinken. Dadurch wird Verstopfung und zu starkes Pressen auf der Toilette vermieden. Insbesondere Letzteres kann den Druck erhöhen und die Gefäßpolster vergrößern.

 

Unterstützung für eine gesunde Lebensweise bietet das aktuelle Kursprogramm der AOK NordWest – vor Ort und mit neuen Möglichkeiten im Online-Bereich. Die Kurse werden von qualifizierten Fachkräften geleitet. Das neue Kursprogramm ist in allen AOK-Kundencentern erhältlich oder im Internet unter aok.de/nw abrufbar.

 

 

Anzeigen - Klickt für mehr Infos:

Stellenangebote Jobangebote Gastronomie in der Region Linara Betreuung zu Hause Hier könnte ihre Werbung stehen

 

 

Mitarbeiter suchen Jobportal Juni 2022     

Stellenangebote

 Stellenangebote Service               Gräfliche Kliniken

 

Schwimmschule Schumacher    Stellenangebote Buddenberg Kunststoffe   Stellenangebote Prima Aktiv

Klickt hier drauf für mehr Infos und zum Download unserer Apps:

Logo Unser Bad Driburg - Downloadlink

 

Meistgelesene Artikel

Auswahl an gastronomischen Angeboten der Restaurants in der Region
Angebote unserer Partner

Kontaktdaten mit Speisekarten und wechselnden Angeboten

weiterlesen...
BETREUUNG IN HÄUSLICHER GEMEINSCHAFT - Jetzt kostenlos und unverbindlich beraten lassen
Angebote unserer Partner

LINARA - DER PARTNER AN IHRER SEITE Einfühlsam. Kompetent. Zuverlässig. - ganz neu ab 01.06.2023: Badezimmerumbau nach §40 SGB XI

weiterlesen...
Stellenangebote und mehr in den Medien von
Aus Handwerk, Handel, Industrie, Dienstleistungen und Gastronomie

Akquise von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im Job-Modul, Speisekarten und wechselnde Gerichte, Veranstaltungskalender, Produktkatalog und mehr

weiterlesen...

Neueste Artikel

Polizeimeldungen v. 29.02.2024 aus den Kreisen HX/PB/LIP
Polizeimeldungen

Eine verletzte Person nach einem Verkehrsunfall. Polizei sucht Fahrzeugführer, Werkzeuge im Wert von mehreren tausend Euro entwendet

weiterlesen...
Stellenangebote und mehr in den Medien von
Aus Handwerk, Handel, Industrie, Dienstleistungen und Gastronomie

Akquise von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im Job-Modul, Speisekarten und wechselnde Gerichte, Veranstaltungskalender, Produktkatalog und mehr

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eine Million Euro „Staats-Miete“ im Monat  vom Job-Center für Vermieter im Kreis Höxter
Aktuell

Nordrhein-Westfalen: Bestand an Sozialwohnungen muss bis 2030 um 4.200 steigen

weiterlesen...
Hörstörungen bei Neugeborenen im Kreis Höxter früh erkennen
Aktuell

Zum Welttag des Hörens am 3. März weist die AOK auf wichtige Vorsorgeuntersuchungen hin

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner