17. Juli 2023 / Polizeimeldungen

Polizeimeldungen v. 17.07.2023 aus den Kreisen HX/PB/LIP

Bei Straßenrennen in den Gegenverkehr gefahren, Geschockt am Handy? - Achtung Betrug!! Polizei führte Geschwindigkeitsmessungen durch und mehr

Symbolfoto Polizeifahrzeug

POL-HX: Bei Straßenrennen in den Gegenverkehr gefahren
Beverungen (ots)

Bei einem Frontalzusammenstoß nach einem verbotenen Straßenrennen wurden drei Personen leicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Sonntagabend, 16.07.2023, gegen 18:32 Uhr auf der L 890 zwischen den Beverunger Ortsteilen Drenke und Roggenthal.

Ein 24-jähriger Höxteraner fuhr zu diesem Zeitpunkt mit seinem BMW auf der L 890 Richtung Drenke. Ihm entgegen kamen ein 58-jähriger Mann und eine 60-jährige Frau aus Bad Karlshafen in einem blauen Mercedes-Benz Transporter. In einer Rechtskurve fuhr der 24-jährige in den Fahrstreifen des Gegenverkehrs, wo die Front seines BMWs mit der vorderen linken Seite des Transporters kollidierte.

Hierbei wurden alle drei beteiligten Personen leicht verletzt. Der 24-jährige wurde anschließend mit dem Rettungswagen in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

Da beide Autos nicht mehr fahrbereit waren, wurden sie mit örtlichen Abschleppunternehmen von der Unfallstelle abtransportiert. Die Polizei schätzt den entstandenen Gesamtschaden im mittleren fünfstelligen Euro-Bereich.

Da der Verdacht bestand, dass der 24-jährige mit seinem BMW an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen teilgenommen hat, wurde sein Führerschein nach Rücksprache mit dem diensthabenden Staatsanwalt sichergestellt.

Im Zusammenhang mit diesem Kraftfahrzeugrennen steht ein schwarzes Auto, welches mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit vor dem weißen BMW Richtung Drenke fuhr. Im Rahmen der Ermittlungen sucht das Verkehrskommissariat der Polizei Höxter Zeugen, welche Angaben zu dem Rennen oder zu dem schwarzen Pkw machen können. Hinweise nimmt die Polizei Höxter unter der Telefonnummer 05271/9620 entgegen. /buc

POL-PB: Geschockt am Handy? - Achtung Betrug!!
Kreis Paderborn / Paderborn (ots)

POL-PB: Geschockt am Handy? - Achtung Betrug!! POL-PB: Geschockt am Handy? - Achtung Betrug!! Bild-Infos Download Ein weiterer Medieninhalt Kreis Paderborn / Paderborn (ots) (CK) - Am vergangenen Wochenende erhielt eine 59-jährige Frau aus Paderborn von ihrer angeblichen Tochter eine SMS, wonach ihr Handy defekt sei und sie dringende Überweisungen durchführen müsse. In der Annahme, ihrer Tochter zu helfen, überwies die Frau dann einen höheren Geldbetrag - an bislang unbekannte Betrüger. Achtung!! Bei SMS oder WhattsApp-Nachrichten dieser Art handelt es sich um eine Betrugsmasche! Ein falscher Verwandte oder Bekannte nimmt über einen Messenger-Dienst mit unbekannten Rufnummer Kontakt auf. In der Regel lautet die Nachricht: "Hallo Mama! Ich habe eine neue Telefonnummer." Als Grund wird oft angegeben, dass das alte Handy verloren wurde. Als nächstes werden die Angeschriebenen aufgefordert, die neue Nummer zu speichern. Zeitnah geht dann die nächste Nachricht ein. In dieser wird mitgeteilt, dass eine offene Rechnung von zum Teil mehreren tausend Euro zu begleichen sei. Die oder der vermeintliche Angehörige - also der Täter - habe aber aufgrund der Umstände keine Möglichkeit, auf Online-Banking zuzugreifen, um die Überweisung durchzuführen. Es ergeht nun die Bitte an die Angeschriebenen, diese Überweisung auf ein genanntes Konto vorzunehmen, um die behauptete offene Rechnung zu begleichen. Das Geld würde angeblich in wenigen Tagen zurückgezahlt werden, was jedoch nicht geschieht. Ihre Polizei Paderborn gibt hierzu folgende Hinweise: - Achtung! Seien Sie misstrauisch!! Reagieren Sie nicht auf diese Nachricht, überweisen Sie kein Geld! - Fragen Sie persönlich bei Ihrem Angehörigen unter den Ihnen zuvor bekannten Erreichbarkeiten nach, wenn Sie von einer unbekannten Rufnummer über einen Messenger-Dienst kontaktiert werden. - Sobald Sie über Messenger-Dienste zu Geldzahlungen aufgefordert werden, seien Sie misstrauisch und unterbrechen die Kommunikation sofort. Wenn Sie Opfer dieser üblen Masche geworden sind, erstatten Sie eine Strafanzeige. Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne, Telefon Tel. 05251 306-0.

 

POL-PB: Geschockt am Handy? - Achtung Betrug!! POL-PB: Geschockt am Handy? - Achtung Betrug!! Bild-Infos Download Ein weiterer Medieninhalt Kreis Paderborn / Paderborn (ots) (CK) - Am vergangenen Wochenende erhielt eine 59-jährige Frau aus Paderborn von ihrer angeblichen Tochter eine SMS, wonach ihr Handy defekt sei und sie dringende Überweisungen durchführen müsse. In der Annahme, ihrer Tochter zu helfen, überwies die Frau dann einen höheren Geldbetrag - an bislang unbekannte Betrüger. Achtung!! Bei SMS oder WhattsApp-Nachrichten dieser Art handelt es sich um eine Betrugsmasche! Ein falscher Verwandte oder Bekannte nimmt über einen Messenger-Dienst mit unbekannten Rufnummer Kontakt auf. In der Regel lautet die Nachricht: "Hallo Mama! Ich habe eine neue Telefonnummer." Als Grund wird oft angegeben, dass das alte Handy verloren wurde. Als nächstes werden die Angeschriebenen aufgefordert, die neue Nummer zu speichern. Zeitnah geht dann die nächste Nachricht ein. In dieser wird mitgeteilt, dass eine offene Rechnung von zum Teil mehreren tausend Euro zu begleichen sei. Die oder der vermeintliche Angehörige - also der Täter - habe aber aufgrund der Umstände keine Möglichkeit, auf Online-Banking zuzugreifen, um die Überweisung durchzuführen. Es ergeht nun die Bitte an die Angeschriebenen, diese Überweisung auf ein genanntes Konto vorzunehmen, um die behauptete offene Rechnung zu begleichen. Das Geld würde angeblich in wenigen Tagen zurückgezahlt werden, was jedoch nicht geschieht. Ihre Polizei Paderborn gibt hierzu folgende Hinweise: - Achtung! Seien Sie misstrauisch!! Reagieren Sie nicht auf diese Nachricht, überweisen Sie kein Geld! - Fragen Sie persönlich bei Ihrem Angehörigen unter den Ihnen zuvor bekannten Erreichbarkeiten nach, wenn Sie von einer unbekannten Rufnummer über einen Messenger-Dienst kontaktiert werden. - Sobald Sie über Messenger-Dienste zu Geldzahlungen aufgefordert werden, seien Sie misstrauisch und unterbrechen die Kommunikation sofort. Wenn Sie Opfer dieser üblen Masche geworden sind, erstatten Sie eine Strafanzeige. Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne, Telefon Tel. 05251 306-0.

(CK) - Am vergangenen Wochenende erhielt eine 59-jährige Frau aus Paderborn von ihrer angeblichen Tochter eine SMS, wonach ihr Handy defekt sei und sie dringende Überweisungen durchführen müsse. In der Annahme, ihrer Tochter zu helfen, überwies die Frau dann einen höheren Geldbetrag - an bislang unbekannte Betrüger.

Achtung!! Bei SMS oder WhattsApp-Nachrichten dieser Art handelt es sich um eine Betrugsmasche!

Ein falscher Verwandte oder Bekannte nimmt über einen Messenger-Dienst mit unbekannten Rufnummer Kontakt auf.

In der Regel lautet die Nachricht: "Hallo Mama! Ich habe eine neue Telefonnummer." Als Grund wird oft angegeben, dass das alte Handy verloren wurde. Als nächstes werden die Angeschriebenen aufgefordert, die neue Nummer zu speichern.

Zeitnah geht dann die nächste Nachricht ein. In dieser wird mitgeteilt, dass eine offene Rechnung von zum Teil mehreren tausend Euro zu begleichen sei. Die oder der vermeintliche Angehörige - also der Täter - habe aber aufgrund der Umstände keine Möglichkeit, auf Online-Banking zuzugreifen, um die Überweisung durchzuführen.

Es ergeht nun die Bitte an die Angeschriebenen, diese Überweisung auf ein genanntes Konto vorzunehmen, um die behauptete offene Rechnung zu begleichen. Das Geld würde angeblich in wenigen Tagen zurückgezahlt werden, was jedoch nicht geschieht.

Ihre Polizei Paderborn gibt hierzu folgende Hinweise:

   - Achtung! Seien Sie misstrauisch!! Reagieren Sie nicht auf diese 
Nachricht, überweisen Sie kein Geld!
   - Fragen Sie persönlich bei Ihrem Angehörigen unter den Ihnen 
zuvor bekannten Erreichbarkeiten nach, wenn Sie von einer unbekannten
Rufnummer über einen Messenger-Dienst kontaktiert werden.
   - Sobald Sie über Messenger-Dienste zu Geldzahlungen aufgefordert 
werden, seien Sie misstrauisch und unterbrechen die Kommunikation 
sofort.
Wenn Sie Opfer dieser üblen Masche geworden sind, erstatten Sie eine Strafanzeige.

Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne, Telefon Tel. 05251 306-0

POL-PB: Polizei führte Geschwindigkeitsmessungen durch
Kreis Paderborn (ots)

(CK) - Am vergangenen Freitagabend (14.07., ab 18.00 Uhr) führte der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Paderborn Geschwindigkeitsmessungen auf der B 64 in Paderborn, Salzkottener Straße in Fahrtrichtung Paderborn durch.

Im Messzeitraum bis zum frühen Samstagmorgen (15.07., 01.00 Uhr) wurden insgesamt 758 Fahrzeuge gemessen, die schneller als mit den erlaubten 70 km/h unterwegs waren.

Es wurden 582 Verwarngelder erhoben, gegen 168 Verkehrsteilnehmende wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt, acht Fahrverbote wurden erteilt.

Spitzenreiter war ein weißer Transporter mit einer Geschwindigkeit von 130 km/h. Dem Fahrer erwarten ein Bußgeld in Höhe von 480 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Am gestrigen Sonntag (16.07.) wurde das ProViDa Krad für Geschwindigkeitskontrollen eingesetzt. Der Begriff ProViDa steht für Proof Video Data System, ein mobiles Videosystem für die Überwachung des fließenden Verkehrs. Diese Videofahrzeuge werden durch die Polizei eingesetzt, um schwerwiegende Ordnungswidrigkeiten und Straftaten beweissicher aufnehmen zu können.

Ein Überwachungsschwerpunkt war die L776 zwischen Salzkotten und der Anschlussstelle Büren.

Hier wurden teils erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt.

Ein 34-jähriger Mann, der eine Fahrerlaubnis auf Probe besaß, überschritt mit seinem BMW die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h um 63 km/h. Ihn erwarten ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie zwei Monate Fahrverbot.

Eine sich auf der Urlaubsrückreise befindliche Mutter im Alter von 31 Jahren war mit 155 km/h unterwegs, ihr Mann und die Kinder saßen mit im Fahrzeug. Sie muss sich auf ein Bußgeld in Höhe von 480 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie einen Monat Fahrverbot einstellen.

Ein 82-jähriger Subaru-Fahrer aus Bergisch Gladbach wendete auf der Kraftfahrstraße während einer andauernden Geschwindigkeitsmessung, welche entsprechend abgebrochen wurde. Den Mann erwartet ebenfalls ein einmonatiges Fahrverbot.

Ein 85-jähriger Opelfahrer aus Warstein überholte einen anderen Verkehrsteilnehmer und das ProVida-Krad im Überholverbot.

Zwei Fahrzeugführer erwartet ein Bußgeld aufgrund der Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von jeweils 39 km/h.

Auf der K 37 überschritt ein 62-jähriger Fahrer eines Kleintransporters die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 44 km/h (320 Euro Bußgeld, 2 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot).

Insgesamt wurden 13 Ornungswidrigkeitenanzeigen gefertigt, drei Fahrverbote erteilt und zwei Verwarnungsgelder erhoben.

Es gibt aber auch Erfreuliches zu berichten:

Im bekannt stark frequentierten Bereich der L755 (Altenbeken-Langeland) wurden während der zweistündigen Geschwindigkeitsüberwachung keine Feststellungen gemacht!

Alle Verkehrsteilnehmenden hielten sich an die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten.

POL-PB: Hochwertige Werkzeuge gestohlen
Bad Lippspringe (ots)

(CK) - Am vergangenen Wochenende (14.-17.07.) begaben sich bislang unbekannte Täter auf das Baustellengelände einer Windkraftanlage in der Feldmark. Hier brachen sie mehrere Container auf und stahlen daraus hochwertige Spezialwerkzuge.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu diesem Diebstahl machen? Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet oder kann sonst Hinweise geben?

Angabe dazu nimmt die Polizei in Paderborn unter der Telefonnummer 05251 306-0 entgegen

POL-LIP: Detmold. Fahrrad aus Keller gestohlen.
Lippe (ots)

Samstagnacht (15.07.2023) gegen 00:20 Uhr wurde ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Am Langen Grund" durch Geräusche aufgeschreckt. Als er im Flur nach dem Rechten sah, beobachtete er einen Mann, der zwei Mountainbikes aus dem Haus schob. Die Räder standen vorher im Keller des Hauses. Der Dieb ließ, nachdem er entdeckt wurde, ein Fahrrad zurück und flüchtete auf dem zweiten Richtung Augustdorfer Straße. Es handelt sich um ein schwarzes Mountainbike der Marke Raymon, das mit einem R beschriftet ist. Der Fahrraddieb wird folgendermaßen beschrieben: ungefähr 20 - 30 Jahre alt, 1,70 - 1,75 m groß, schlank, dunkle Oberbekleidung und Jogginghose.

Wer Hinweise auf den Tatverdächtigen oder den Verbleib des Fahrrads hat, der informiert die Kriminalpolizei bitte unter 05231 6090

POL-LIP: Bad Salzuflen. Zusammenstoß von Fußgängerin und Radlerin.
Lippe (ots)

Am Samstagvormittag (15.07.2023) wurden eine 13-jährige Radfahrerin und eine 68-jährige Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Die Fußgängerin wollte die Schweriner Straße überqueren, während die Jugendliche mit ihrem Fahrrad auf der Straße fuhr. Sie stießen zusammen und stürzten. Die 68-Jährige wurde leicht verletzt ins Klinikum gebracht. Die 13-Jährige brauchte keine Behandlung

POL-LIP: Bad Salzuflen. Tageswohnungseinbruch.
Lippe (ots)

Sonntagmorgen (16.07.2023) drangen Unbekannte in ein Zweifamilienhaus in der Biemser Straße ein. Sie brachen zwischen 9:15 und 10 Uhr ein Fenster auf und gelangten ins Haus. Sie stahlen einen Laptop und etwas Bargeld. Wer Hinweise auf verdächtige Personen und Fahrzeuge in dem Zusammenhang beobachtet hat, meldet sich bitte beim Kriminalkommissariat 2, Telefon 05231 6090

POL-LIP: Detmold. Führerschein nach Straßenverkehrsgefährdung sichergestellt - Zeugen gesucht.
Lippe (ots)

Freitagmittag (14.07.2023) wurde die Polizei wegen einer Straßenverkehrsgefährdung in die Fußgängerzone in der Bruchstraße gerufen. Ein 98-jähriger Autofahrer hatte nach Zeugenaussagen gegen 12:15 Uhr ein Wendemanöver nahe einem Eiscafé durchgeführt. Dabei touchierte er einen Tisch und einen Sonnenschirm des Eiscafés. Personen mussten ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden. Ein Kind soll von Erwachsenen zur Seite gezogen worden sein, um nicht getroffen zu werden. Aufgrund des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung stellten die Polizeibeamten den Führerschein des Autofahrers sicher und untersagten dem Mann die Weiterfahrt.

Das Polizei bittet Personen, die durch den Wendevorgang gefährdet wurden, sich beim Verkehrskommissariat zu melden, Telefon 05231 6090. Insbesondere sucht das Verkehrskommissariat den Mann mit dem Kind, das nach Zeugenaussagen in Sicherheit gezogen werden musste

Quelle/Fotos: Jeweilige Kreispolizeibehörde / Feuerwehr PB/HX/LIP übermittelt durch News aktuell - Symbolfotos: Pixabay

 

Anzeigen - Klickt für mehr Infos:

Stellenangebote Jobangebote Gastronomie in der Region Linara Betreuung zu Hause Hier könnte ihre Werbung stehen

 

 

Mitarbeiter suchen Jobportal Juni 2022     

Stellenangebote

         Gräfliche Kliniken

 

Schwimmschule Schumacher   Stellenangebote Prima Aktiv

Klickt hier drauf für mehr Infos und zum Download unserer Apps:

Logo Unser Bad Driburg - Downloadlink

 

Ihre Nachrichten fehlen auf Unser Bad Driburg? 

Meistgelesene Artikel

Auswahl an gastronomischen Angeboten der Restaurants in der Region
Angebote unserer Partner

Kontaktdaten mit Speisekarten und wechselnden Angeboten

weiterlesen...
BETREUUNG IN HÄUSLICHER GEMEINSCHAFT - Jetzt kostenlos und unverbindlich beraten lassen
Angebote unserer Partner

LINARA - DER PARTNER AN IHRER SEITE Einfühlsam. Kompetent. Zuverlässig. - ganz neu ab 01.06.2023: Badezimmerumbau nach §40 SGB XI

weiterlesen...
Sonderpreis Baumarkt: Sonderangebote aus dem aktuellen Prospekt
Angebote unserer Partner

Schrauben & Eisenwaren - Garten & Freizeit - Technik & Werkzeug - Renovieren & Wohnen - Macherwerkstatt - Macherfamilie - Tierfutter und mehr

weiterlesen...

Neueste Artikel

Auswahl an gastronomischen Angeboten der Restaurants in der Region
Angebote unserer Partner

Kontaktdaten mit Speisekarten und wechselnden Angeboten

weiterlesen...
BETREUUNG IN HÄUSLICHER GEMEINSCHAFT - Jetzt kostenlos und unverbindlich beraten lassen
Angebote unserer Partner

LINARA - DER PARTNER AN IHRER SEITE Einfühlsam. Kompetent. Zuverlässig. - ganz neu ab 01.06.2023: Badezimmerumbau nach §40 SGB XI

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Polizeimeldungen v. 21.06.2024 aus den Kreisen HX/PB/LIP
Polizeimeldungen

Motorradfahrer bei Kollision mit Lastwagen schwer verletzt, Vermisste Mädchen zurück, Streifenwagen-Team entdeckt verunfallten Motorradfahrer

weiterlesen...
Polizeimeldungen v. 20.06.2024 aus den Kreisen HX/PB/LIP
Polizeimeldungen

39 Mängel: Polizei zieht gefährlichen Transporter aus dem Verkehr, Öffentlichkeitsfahndung - 13- und 14-Jährige vermisst, Einbruch in Restaurant

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner