4. Februar 2023 / Allgemeines

Neue überdimensionierte LNG-Pläne in Stade

Deutsche Umwelthilfe warnt Gefahren für Sicherheit, Natur und Menschen vor Ort

Neue überdimensionierte LNG-Pläne in Stade: Deutsche Umwelthilfe warnt vor wachsenden Gefahren für Sicherheit, Natur und Menschen vor Ort

Berlin/Deutschland (ots) Wachsende Gefahr für lokale Bevölkerung und Naturschutzgebiete: LNG-Schiffsanleger in Stade soll noch größer werden als geplant.


DUH kritisiert Änderungsanträge als mangelhaft und fordert Ablehnung durch Landesbehörden


Keine Gasmangellage für kommende Winter absehbar: DUH fordert Denkpause für LNG-Projekte und massiven Ausbau erneuerbarer Energien


Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) auf, zum Schutz von Natur und Menschen neuen überdimensionierten LNG-Plänen in Stade eine Absage zu erteilen. Anlass ist ein Änderungsantrag der Niedersächsischen Hafenbehörde NPorts, der eine Vergrößerung des Anlegers vorsieht: Neben einem landseitigen Terminal soll zusätzlich ein schwimmendes Terminal (FSRU) an dem Standort entstehen. Dadurch würden sich die ohnehin bestehenden Risiken des LNG-Projekts für Schifffahrt, Naturschutzgebiete und lokale Bevölkerung weiter erhöhen, warnt die DUH.

Dazu Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der DUH: "Auch in Stade wird Schnelligkeit über Sicherheit gestellt: Obwohl der Anleger nun um 15 Meter Richtung Fahrwasser vergrößert werden soll, fehlt in den Unterlagen weiterhin jegliche Betrachtung darüber, was das für die Sicherheit der Schifffahrt auf der ohnehin bereits stark befahrenen und eingeengten Unterelbe heißt. Das gefährdet gleichzeitig umliegende Naturschutzgebiete und die lokale Bevölkerung. Dabei besteht absehbar weder für diesen noch für kommenden Winter eine Gasmangellage - und damit auch kein Grund zur Eile auf Kosten von Mensch und Natur. Diese überdimensionierte Planung muss ein Ende haben. Wir fordern eine Denkpause beim LNG-Ausbau und stattdessen mehr Anstrengungen für den Ausbau der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz."

In den von NPorts eingereichten Unterlagen fehlt nach wie vor eine Gesamtbetrachtung der Klima- und Umweltauswirkungen von Hafenanlage, den Terminals und Anschlussleitung, die für eine realistische Einordnung des Störfallrisikos notwendig ist. Dabei kam eine Analyse im Auftrag der Vorhabenträger bereits im Vorjahr zu dem Ergebnis, dass die Hälfte aller Anfahrten allein des landseitigen Terminals über die Elbe beispielsweise bei Wind "unsicher" sei. Die weitere Verengung des Fahrwassers für eine Vergrößerung des Anlegers verschärft diese Gefahrenlage. In den Planungen fehlen zudem Havariekonzepte in Bezug auf LNG, ein Schlepperkonzept und ein Anti-Terrorkonzept. Trotz der erheblichen Bedenken genehmigte das NLWKN bereits vor Ablauf der Einwendungsfrist erste Baumaßnahmen für den Anleger.

Sascha Müller-Kraenner ergänzt: "Die bereits bekannte Salamitaktik aus anderen LNG-Verfahren setzt auch der Vorhabenträger Nports in Stade fort: Auf rechtswidrige Weise spaltet er ein eigentlich in seiner Gesamtheit zu betrachtendes Projekt willkürlich auf. Dadurch werden die enormen sicherheits- und umweltpolitischen Bedenken heruntergespielt und vor Ort Fakten geschaffen, bevor wichtige Fragen beantwortet sind. Der zeitliche Ablauf lässt dabei vermuten, dass die Öffentlichkeitsbeteiligung für die Behörde nicht mehr als ein Feigenblatt ist. Es braucht endlich eine Gesamtbetrachtung der sich aus der LNG-Infrastruktur ergebenden Störfallrisiken - gerade jetzt, wo der Anleger sogar für zwei Terminals ausgelegt werden soll."

Link. Die Stellungnahme der DUH finden Sie hier

Anzeigen - Klickt für mehr Infos:

Stellenangebote Jobangebote Gastronomie in der Region Linara Betreuung zu Hause Hier könnte ihre Werbung stehen

Um diesen Video-Stream ansehen zu können, müssen Daten von externen Dienstanbietern (hier YouTube) geladen werden. Dazu müssen Sie uns vorab Ihre Einwilligung geben.

Einstellungen aufrufen

 

Mitarbeiter suchen Jobportal Juni 2022     Linara Pflegeberatung

Stellenangebote

 Stellenangebote Service               Gräfliche Kliniken

 

Schwimmschule Schumacher    Stellenangebote Buddenberg Kunststoffe

 

Ihre Nachrichten fehlen auf Unser Bad Driburg? 

Meistgelesene Artikel

Auswahl an gastronomischen Angeboten der Restaurants in der Region
Angebote unserer Partner

Kontaktdaten mit Speisekarten und wechselnden Angeboten

weiterlesen...
BETREUUNG IN HÄUSLICHER GEMEINSCHAFT - Jetzt kostenlos und unverbindlich beraten lassen
Angebote unserer Partner

LINARA - DER PARTNER AN IHRER SEITE Einfühlsam. Kompetent. Zuverlässig. - ganz neu ab 01.06.2023: Badezimmerumbau nach §40 SGB XI

weiterlesen...
Sonderpreis Baumarkt: Sonderangebote aus dem aktuellen Prospekt
Angebote unserer Partner

Schrauben & Eisenwaren - Garten & Freizeit - Technik & Werkzeug - Renovieren & Wohnen - Macherwerkstatt - Macherfamilie - Tierfutter und mehr

weiterlesen...

Neueste Artikel

Polizeimeldungen vom 24.07.2024 aus den Kreisen HX/PB/LIP
Polizeimeldungen

Schwerer Unfall zwischen Lastwagen und Auto auf der B64 - lange Straßensperrung bis in den späten Abend, Einbruch in Einfamilienhaus

weiterlesen...
BETREUUNG IN HÄUSLICHER GEMEINSCHAFT - Jetzt kostenlos und unverbindlich beraten lassen
Angebote unserer Partner

LINARA - DER PARTNER AN IHRER SEITE Einfühlsam. Kompetent. Zuverlässig. - ganz neu ab 01.06.2023: Badezimmerumbau nach §40 SGB XI

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Wichtig für alle, die in der Landwirtschaft arbeiten: Parkinson als Berufskrankheit anerkannt
Allgemeines

Parkinson-Risiko durch Pestizide  für „grüne Jobs“ im Kreis Höxter

weiterlesen...
AOK warnt vor möglichen Folgen bei Insektenstichen
Allgemeines

357 ambulante Behandlungen im Kreis Höxter in 2023 – bei anaphylaktischen Schock sofort Notruf absetzen

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner