6. Februar 2022 / Aus den Fraktionen im Stadtrat - Politik

Pressemitteilung: Sulburgring 11 - AfD reicht Strafanzeige gegen Unbekannt ein

AfD fordert Maßnahmen, die den Eigentümern in Rechnung gestellt werden

Pressemitteilung: Sulburgring 11 - AfD reicht Strafanzeige gegen Unbekannt ein

Foto: Sperrmüll als Brandlast im Gebäude

Peter Eichenseher, Stadtverordneter der AfD in Bad Driburg, hat am 04.02. Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. „Wir wollen damit endlich eine wirksame Verkehrssicherung rund um die Immobilie Sulburgring 11 in Bad Driburg erreichen. Wir weisen damit auch auf die unhaltbaren Zustände hin, die in den letzten Tagen erneut Anlass für Anwohnerbeschwerden sind.“

Peter Eichenseher: „Seit Tagen ist das Gebäude für jedermann zugänglich. Das ist Anwohnern aufgefallen, die sich immer wieder über die unhaltbaren Zustände am Gebäude beschweren. Ich habe gestern Abend die Situation vor Ort überprüft und durch Fotos im Eingangsbereich dokumentiert. Schon in der ersten Wohnung direkt neben dem Hauseingang stößt man auf Berge von Sperrmüll, Möbeln und Abfällen. Ich habe den Eindruck, dass der Müllberg in dem Gebäude Jahr für Jahr wächst. Für mich steht fest: So kann es nicht weitergehen. Ich werde deshalb heute noch Strafanzeige stellen.“

Die AfD fordert seit Jahren, dass die Eigentümer ihrer Pflicht zur Verkehrssicherung nachkommen.  Die Unterlassung bei den Verkehrssicherungspflichten bringt eine Gefährdung für Kinder und Jugendliche mit sich. Durch die erheblichen Brandlasten, die sich in dem Gebäude befinden, wird außerdem die Pflicht zum vorbeugenden Brandschutz verletzt.

Die AfD fordert, folgende Maßnahmen umzusetzen und den Eigentümern in Rechnung zu stellen:

  • Demontage lockerer Bauteile.
  • Prüfung der Dachaufbauten gegen Sturmschäden.
  • Erneuerung der Sicherungen an Balkonen und Fenstern.
  • Bauzaun, um Müllablagerungen zu verhindern
  • Entrümpelung des Gebäudes
  • Entfernung der Brandlasten: Sperrmüll/Möbel/Abfälle
  • Überwachung des Gebäudes gegen unbefugten Zutritt.
  • Alle Maßnahmen sind den Eigentümern in Rechnung zu stellen.
     

Netze, die den Absturz der Fassadenplatten verhindern, wurden nach Beschwerden der Anwohner und der AfD am Treppenturm inzwischen angebracht. Wer die Rechnung dafür bezahlt, ist aber bislang ungeklärt.  Die Bemühungen der Stadt Bad Driburg, den Ankauf und Abriss des Gebäudes voranzutreiben, begrüßen und unterstützen wir. Die Sicherung des Gebäudes, darf aber nicht länger zwischen Eigentümern und den Behörden hin und her geschoben werden.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. 0175 4509986 

Quelle/Foto: AfD Peter Eichenseher

Stadtverordneter im Rat der Stadt Bad Driburg

Meistgelesene Artikel

Auswahl an gastronomischen Angeboten der Restaurants in der Region
Angebote unserer Partner

Kontaktdaten mit Speisekarten und wechselnden Angeboten

weiterlesen...
Größerer Brand im Lager vom Autohaus Hermann in Höxter
Polizeimeldungen

Die Ursache ist bisher unbekannt. Verletzte gibt es nicht

weiterlesen...
Tante Enso in Neuenheerse Update 3
Aktuell

Es wird nach Ostern, und zwar Anfang Mai

weiterlesen...

Neueste Artikel

Ganz neu ab 01.01.2023 Pflegeberatung nach § 37 Abs. 3 SGB XI - Kostenlos für Sie
Angebote unserer Partner

Die Pflegekassen übernehmen die Kosten für die vorgeschriebenen Beratungen

weiterlesen...
Auswahl an gastronomischen Angeboten der Restaurants in der Region
Angebote unserer Partner

Kontaktdaten mit Speisekarten und wechselnden Angeboten

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Max-Planck-Gesellschaft 1946 in Bad Driburg gegründet
Aus den Fraktionen im Stadtrat - Politik

SPD möchte an die Gründungsversammlung im „Clementinum“ erinnern

weiterlesen...
ANZEIGE – Premiumpartner